Lebensimpuls 12. Sonntag im Jahreskreis 2022

Fragt ein 30jähriger:
Für wen halten mich die Leute?

Wozu will er es wissen?

Was ändert es
an der eigenen Identität
an der Berufung
am Auftrag
am Wirken
am LEBENsGEFÜHL?

DU willst
als DER erkannt werden
der DU bist

DU
Jesus von Nazareth
Christus
Messias
HEIL der WELT

Wie bist du
erkennbar?

Wie würde sie aussehen
unsere Welt
gingen wir
DEINEN WEG
inspiriert
von deinem Geist
von deiner Haltung
von deiner Sendung?

Für wen halte ICH dich?

Ist Jesus
eine prägende Persönlichkeit
für mich?

© Sr. Maria Schlackl SDS

1. Lesung: Sach 12,10f; 13,1; 2. Lesung: Gal 3,26–29

Evangelium: Lk 9,18–24
In jener Zeit betete Jesus für sich allein und die Jünger waren bei ihm. Da fragte er sie: Für wen halten mich die Leute? Sie antworteten: Einige für Johannes den Täufer, andere für Elíja; wieder andere sagen: Einer der alten Propheten ist auferstanden. Da sagte er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Petrus antwortete: Für den Christus Gottes. Doch er befahl ihnen und wies sie an, es niemandem zu sagen. Und er sagte: Der Menschensohn muss vieles erleiden und von den Ältesten, den Hohepriestern und den Schriftgelehrten verworfen werden; er muss getötet und am dritten Tage auferweckt werden. Zu allen sagte er: Wenn einer hinter mir hergehen will, verleugne er sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten.

weitere Impulse von maria schlackl sds