post.title

Ausbildung

Kriterien für eine Berufung zum Leben als Salvatorianerin sind:

  • Wunsch nach einem intensiven spirituellen Leben in der Nachfolge Jesu als Ordensfrau
  • Bereitschaft, sich im Rahmen der Aufgabenbereiche der Salvatorianerinnen und im Rahmen der je eigenen Fähigkeiten, zum Dienst an den Menschen senden zu lassen
  • gelebter, praktizierter Glaube
  • Fähigkeit zum Gemeinschaftsleben
  • psychische und körperliche Gesundheit
  • Offenheit für Internationalität und andere Kulturen
  • sowie die vom Kirchenrecht vorgeschriebenen Kriterien

Empfehlenswert: abgeschlossene Ausbildung und wenn möglich Berufserfahrung

Die Ordensausbildung gliedert sich in drei Abschnitte: Postulat – Noviziat – Juniorat und ist geprägt vom Hinhören auf das WORT GOTTES und vom Leben in Gemeinschaft. Dadurch wird persönliches und geistliches Wachstum ermöglicht, um sich jeweils frei für den nächsten Ausbildungsabschnitt entscheiden zu können. Die endgültige Zulassung zum Noviziat, zur ersten Profess, Professerneuerung und Ewigen Profess bedarf jeweils der Zustimmung der Gemeinschaft.

Regelmäßige Geistliche Begleitung, Stille Tage und jährliche ignatianische Exerzitien (8- bzw. 30tägig) helfen, das eigene Leben zu reflektieren und sich den Geist salvatorianischen Ordenslebens zu verinnerlichen.

Postulat

Dauer ca. sechs Monate

verantwortlich
Sr. Maria Schlackl SDS

Dieser Ausbildungsabschnitt ermöglicht erste Erfahrungen, wie es gelingen kann, Berufs-, Gemeinschafts- und Geistliches Leben miteinander in Einklang zu bringen und ob sich die persönliche Berufung innerhalb des Ordens lebendig entfalten kann.

Die Postulantin lebt dafür in der Postulatsgemeinschaft, die sie bereits als Interessentin kennengelernt hat.

Noviziat

Dauer mind. zwei Jahre

verantwortlich
Sr. Melanie Wolfers SDS

Um die persönliche Berufung in allen Dimensionen des Mensch-Seins zu prüfen, zu vertiefen und zu festigen, beschäftigt sich die Novizin ein Jahr lang intensiv mit folgenden Themen: Salvatorianische Spiritualität, Lebensregel, Struktur und Geschichte des Ordens, theologische und spirituelle Inhalte des Ordenslebens sowie dessen menschlich-psychologischen Dimensionen, persönliches und gemeinsames geistliches Leben und dessen Reflexion. Während zwei Praktikas im zweiten Teil des Noviziates, in denen sich das geistliche Leben in der Praxis bewähren muss, kann die Entscheidung reifen und sich vertiefen.

Juniorat

Dauer mind. fünf Jahre

verantwortlich:
Sr. Martina Winklehner SDS

Nach dem Noviziat folgt die Feier der ersten Profess auf Zeit. Als „Junioratsschwester“ geht man einer beruflichen Tätigkeit nach oder macht eine Ausbildung und lebt gemeinsam mit anderen Schwestern. In diesen Jahren überprüft man – begleitet durch eine Professschwester – ob ein Leben in der engeren Nachfolge Jesu, gebunden in den Gelübden, dem ureigensten Wesen entspricht.
Innere Freude und Frieden sind Zeichen dafür, dass eine freie, tragfähige Entscheidung getroffen werden kann, sich auf Lebenszeit durch die “ewige Profess” in unserer Kongregation zu binden.